Kultur trifft Kunst und Design: Tattoo-Ausstellung in Winterthur


Wim Delvoye: Donata, 2005. Courtesy Arndt & Partner, Berlin (Foto: Wim Delvoye / Arndt & Partner, Berlin)Anfang September 2013 eröffnet das Gewerbemuseum in schweizerischen Winterthur die neue Ausstellung „Tattoo“. Sie erzählt eine fatastisch lebendige, innovative und vielfältige Tattoo-Geschichte an der der Schnittstelle von Kultur, Kunst und Design.

Im Winter unsichtbar verborgen, im Sommer öffentlich und stolz zur Schau getragen: Tattoos sind allgegenwärtig geworden. Allerdings kennen weltweit sämtliche Kulturen die Tradition der Tätowierung seit langer Zeit und die menschliche Haut wurde seit jeher als Leinwand für die Kunst der Tattoos benutzt. Entsprechend gehören sie denn auch zu den frühen Kunstformen und ältesten Handwerkspraktiken.

Am 6./7. September 2013 eröffnet das Gewerbemuseum im schweizerischen Winterthur die neue Ausstellung „Tattoo“, die bis zum 9. Juni 2014 zu sehen sein weird. Laut Initiatoren verklammert erstmals eine Ausstellung das hochaktuelle Thema mit einer breiten Palette an Bezügen.
Ma Hla Oo aus Laytu-Chin, Nördliches Rakhine, Burma (Foto: Jens Uwe Parkitny)
Tattoos leben von der Dauer. So werden die Pigmente für immer und ewig unter die Haut gestochen und sie sind gleichzeitig so vergänglich wie das Leben ihrer Träger selbst. Sie erzählen persönliche Geschichten, schaffen Identität und Zugehörigkeit, verschönern, heilen, schützen. Sie faszinieren oder stossen ab, werden mystifiziert und sind Teil von Modeströmungen. Waren sie in der westlichen Kultur lange Zeit Ausdruck spezifischer Gruppen, gehören sie mittlerweile zu alltäglichen Erscheinungen, die nicht mehr wegzudenken sind.

Die Ausstellung „Tattoo“ widmet sich alten Traditionen und neuen Geschichten mit Augenmerk auf künstlerische, handwerkliche und kulturspezifische Fragen. Sie präsentiert internationale Positionen aus diversen Perspektiven und nimmt aktuelle Diskussionen auf, ist doch die Haut als Kommunikationsmedium auch ein kulturwissenschaftliches Thema, das mehr und mehr erforscht wird – als Teil davon erhält in jüngster Zeit auch die Tradition der Tattoos ständig wachsende Aufmerksamkeit, welche zwar gemessen an der Massenbekanntheit der Tattoos nach wie vor spärlich ist. 

Das anhaltende Interesse an den bleibenden Bildern, Schriften und Symbolen inspiriert ebenso Künstler und Designer, die sich mit Tattoos auseinandersetzen und diese nicht nur in ihrem Werk thematisieren, sondern eine vollkommen neue Szene erschaffen – entsprechend sind auch die neuen Einflüsse aus Kunst, traditioneller Tätowierkunst und visueller Kultur Thema der Ausstellung.

„Tattoo“ wird im Rahmen des Winterthurer Kulturherbstes eröffnet und bildet als erste Geschichte zum Thema Haut den Auftakt zur nachfolgenden Ausstellung „Skin to Skin“ (1.12.2013 bis 9.6.2014), die Haut in umfassendem Sinn in Design, Kunst, und Medizin zum Thema hat. Die beiden Ausstellungen bilden ein aktuelles Ensemble mit einem vielfältigen Rahmenprogramm aus Performances, Interventionen und Live Acts von bekannten Tattoo-Künstlern, der Filmreihe „Tattoos im Film“ und vielem mehr.

"Tattoo"-AusMaud Stevens Wagner, Tattoo Artist, USA 1877-1961 (Foto: Gewerbemuseum Winterthur)stellung mit Werken von:
Masahiko Adachi (JP) / Cookiebros (NL) / Wim Delvoye (BEL) / Chris Eckert (USA) / Valie Export (AUT) / Goran Galic & Gian-Reto Gredig (CH) / Herbert Hoffmann (DE/CH) / Mario Marchisella (CH) / The Rich Mingins Collection (GB) / Jens Uwe Parkitny (DE) / Klaus Pichler (AUT) / Christian Poveda (FR) / Rodolphe Archibald Reiss (DE/CH) / Fumie Sasabuchi (JP) / Santiago Sierra (ESP) / Aroon Thaewchatturat (THA) / Artur Zmijewski (POL), u.a.

An der "Tattoo"-Ausstellung beteiligte Tätowiererinnen und Tätowierer:
Happypets (CH), Jacqueline Spoerle (CH), Luke Atkinson (GB/DE), Herbert Hoffmann (DE/CH), u.a. Weitere prominente Tattookünstler und Werke sind laut Museum im Gespräch.

Infos zur
"Tattoo"-Ausstellung:
Die Ausstellung läuft vom 7. September 2013 bis zum 9. Juni 2014 im Gewerbemuseum Winterthur, die Eröffnung mit Veranstaltungsprogramm findet bereits am Freitag, 6. September 2013, ab 19.00 Uhr im Gewerbemuseum im Rahmen der Eröffnung des Winterthurer Kulturherbstes statt. Weitere Infos findet ihr hier: http://www.gewerbemuseum.ch

Tattoos by Gwendal & Karl Marc (Foto: Gwendal & Karl Marc)



Text: Redaktion (bg), Gewerbemuseum Winterthur
Bilder: Gwendal & Karl Marc, Jens Uwe Parkitny, Wim Delvoye / Arndt & Partner (Berlin), Gewerbemuseum Winterthur




Shorts 11" Carpenter dunkelblau
Shorts 11" Carpenter dunkelblau
49,90€
24,90€
T-Shirt Queen Of The Roads LE gelb
T-Shirt Queen Of The Roads LE gelb
24,90€
9,90€
Hemd Dragstrip Homemade Parts schwarz
Hemd Dragstrip Homemade Parts schwarz
49,90€
29,90€
T-Shirt MRPL Skull Vintage dunkelblau
T-Shirt MRPL Skull Vintage dunkelblau
29,90€
14,90€
05.07.2013
Text: Redaktion (bg), Gewerbemuseum Winterthur Bilder: Gwendal & Karl Marc, Jens Uwe Parkitny, Wim Delvoye / Arndt & Partner (Berlin), Gewerbemuseum Winterthur
auf Facebook teilen

tattoo news

Verwandte Artikel

Himmel, Arsch und
Zwirn

Ist es okay, Tradition gut zu finden? Darf ich sonntags mit dem Anzug in die Kirche gehen? Ist es cool, ein Dirndl zu tragen? Darf ein Mann mit Lederhosen beim Konzert auftauchen? Klarer Fall! Mann und Frau können und dürfen, wenn es sich um Lederhosen der Münchner von Himmel, Arsch und Zwirn handelt! Denn dort werden Kulturen zusammengefügt, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

Revival der
Haïda-Kultur

Für die Wiederbelebung der Tätowierkunst der Haïda, der an der Nordwestküste Kanadas lebenden Indianerstämme, setzt sich der gebürtige Kanadier und jetzt in Dänemark lebende Tätowierer Colin Dale ein.

Body
Modification-Ausstel
lung im Museum der
Kulturen Basel

Ob aus religiösen Gründen, ästhetischem Bewusstsein oder der Zugehörigkeit zu einer Gruppe: Körpermodifikationen gab und gibt es in allen Kulturen und zu allen Zeiten, wenn auch in sehr unterschiedlicher Art und Weise. Die Sonderausstellung "Make Up - Aufgesetzt ein Leben lang?" im Museum der Kulturen in Basel widmet sich dem Phänomen der Körpermodifikation und beleuchtet die Hintergründe.

Ausstellung:
Gestochen scharf

Tattoos haben nichts mit Kunst gemeinsam. Tattoos hatten nichts in Museen und Galerien zu suchen. Das war einmal. Mittlerweile hat sich viel geändert. Die Ausstellung »gestochen scharf« im Museum Villa Rot zeigt Tätowierungen in der Kunst.

Audi: Onlineshop für
Oldie-Ersatzteile

Damit alte Prachtexemplare auch in Zukunft noch gut aussehen: Heute geht „Audi Tradition Parts“ online …

60 Jahre Corvette:
„The Original
American Idol“

In diesem Jahr debütiert mit der Corvette Stingray „C7“ die siebte Modellgeneration auch bei den europäischen Händlern. Das charismatische Coupé ist damit nicht nur der am längsten ununterbrochen produzierte Sportwagen, sondern auch einer der meistverkauften weltweit. Ab dem 24. Oktober 2013 gibt es zur Sportwagenlegende eine Sonderausstellung im Technik Museum Speyer.

Kneipenterroristen:
2012 (wird unser
Jahr)

Schon Tradition sind die Songbeiträge der Kneipenterroristen zu fußballerischen Großereignissen. So kommt auch rechtzeitig zur diesjährigen EM der passende Soundtrack.

Custombike
Weltmeister

Wir präsentieren die Sieger der Custombike-Weltmeisterschaft in Sturgis Was früher „AMD Pro Show“ hieß, nennt sich nun „World Championship of Custombike Building“.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:17 December 2018 18:55:24