Back to Basic: Die 10 Motiv-Klassiker


Diese Motiv-Klassiker fand man bereits in den Vorlagealben von Tattoo-Legenden wie Christian Warlich, Herbert Hoffmann, Sailor Jerry oder Lyle Tuttle. Sie sind praktisch so alt wie die westliche Tätowiertradition. Es gab sie schon vor hundert Jahren und es wird sie als Tattoo noch geben, wenn Eulen, Cupcakes und Hello Kittys längst vergessen sind. Es sind allesamt ausdrucksstarke, kraftvolle Symbole, die in ihrer Bedeutung eindeutig sind und im westlichen Kulturkreis von jedem verstanden werden. Und nicht zu vergessen: sie sind zeitlos schön. 

Adler-Tattoo von Tattoo von Annie Frenzel, Lowbrow Tattoo Parlour (Berlin)Tattoo von Annie Frenzel, Lowbrow Tattoo Parlour (Berlin) 1. Adler
Freiheit, Kraft, Aggressivität und Anmut sind die klassischen Assoziationen zum Adler. Während in der japanischen Tattookunst die Brust in zwei separate Motive rechts und links aufgeteilt wurde, nutzten die Tätowierer im Westen sie als eine große Fläche für ein querformatiges Motiv, wofür sich vor allem der Adler mit ausgebreiteten Schwingen anbot. Adler im Sturzflug passen sehr gut auf die Unterarme. Im Landeanflug macht er sich auf den Flanken nahezu perfekt.
 
Anker-Tattoo von Gabe, Everest Tattoo (Budapest, HU)Tattoo von Gabe, Everest Tattoo (Budapest, HU) 2. Anker
Da unsere westliche Tattoo-Tradition vor allem auf den Tätowierungen von Seeleuten basiert, finden sich darin natürlich zahlreiche Motive aus dem maritimen Bereich. Das wichtigste davon ist zweifellos der Anker. Er steht für Hoffnung und die Zuversicht, auch nach Monaten auf stürmischer See wieder sicher in einem Hafen festmachen zu können. Heute lassen sich ihn die Menschen meist stechen, um zu symbolisieren, dass sich ihr Leben gefestigt hat.
 

Diese Tattoo-Klassiker werden auch in vielen Jahrzehnten nichts von ihrer Symbolkraft einbüßen!
 
 
 
Drachen-Tattoo von Dan Sinnes, Luxembourg Electric Avenue (Luxemburg-Stadt, LU)Dan Sinnes, Luxembourg Electric Avenue (Luxemburg-Stadt, LU)  3. Drache
Ähnlich wie der Adler ist auch der asiatische Drache ein Symbol für Kraft und majestätische Erscheinung, zudem stand er insbesondere zum Ende des vorletzten Jahrhunderts für die Exotik Asiens, über das in Europa und Amerika kaum etwas bekannt war. Im Gegensatz zum westlichen Drachen ist der asiatische Drache ein Glückssymbol und wird nicht mit Feuer, sondern mit Wasser in Verbindung gebracht, da er in Flüssen, Seen und Wolken wohnt.
 
Herz-Tattoo von Han, King of Kings (Swalmen, NL)Han, King of Kings (Swalmen, NL)  4. Herz
Wenn auch inzwischen anatomische Herzen immer beliebter werden, ist das traditionelle Herz in seiner schlichten Form unverzichtbar unter den Tattoo-Klassikern. Es steht universell für Liebe; für die glühende Liebe zum Partner, aber auch für die Liebe zu Kindern, Geschwistern oder Eltern. Die Form des traditionellen Herzmotivs soll sich vom Efeublatt ableiten, das im antiken Griechenland für die Liebe stand, es gibt aber auch die Theorie, dass das Herzsymbol ganz einfach das Körperteil darstellt, das auf Männer sexuell besonders anziehend wirkt – den weiblichen Po.
Panther-Tattoo von Miss Arianna, Skinwear (Rimini, IT)Miss Arianna, Skinwear (Rimini, IT) 5. Panther
Die Geschmeidigkeit einer Katze, gepaart mit der Wildheit und Aggressivität eines Raubtiers, dazu die dämonisch schwarze Färbung, die ihn in der Nacht beinahe unsichtbar erscheinen lässt – von der Gestalt des Panthers bleibt niemand unbeeindruckt. Insbesondere sein Fell machte den Panther für viele Jahrzehnte zum Standardmotiv für Cover-ups. Unter dem schwarzen Pelz konnte man so ziemlich alles verbergen.
 
Rosen-Tattoo von Lianne Moule, Immortal Ink (Chelmsford, GB)Lianne Moule, Immortal Ink (Chelmsford, GB) 6. Rose
Die Rose gilt im Westen als schönste und edelste aller Blüten. Die rote Rose ist zudem ein starkes Liebessymbol; die rote Blüte steht für die Leidenschaft, doch die Dornen symbolisieren auch negative Emotionen, die in Liebesbeziehungen auftreten können, wie Eifersucht, unerwiderte Zuneigung oder Trennungsschmerz.
 

Liebe und Tod, Schönheit und Leid, Kraft und Hoffnung – die Motivklassiker decken elementare Themen ab.
 
 
Schlangen-Tattoo von Philip Yarnell, Skin Yard Tattoos  (Southend on Sea, GB)Philip Yarnell, Skin Yard Tattoos  (Southend on Sea, GB) 7. Schlange
Die Schlange ist eines der ältesten Symbole der Menschheit und war von Beginn an mit negativer Bedeutung belegt. In der Bibel ist es die Schlange, die die Menschen zur Sünde verführt – die phallische Gestalt der beinlosen Kreatur war für diese Symbolik sicher nicht unerheblich. Ihre lautlose und heimtückisch anmutende Fortbewegungsart und ihr Gift machen sie ebenfalls nicht gerade zum Sympathieträger. Die Schlange mit Dolch war zu Beginn des letzten Jahrhunderts ein eindeutiges Symbol, es stand für einen Racheschwur und wurde oft im Gefängnis gestochen.
Schmetterling-Tattoo von Xoil, Needles Side Tattoo (Thonon-les-Bains, FR)Xoil, Needles Side Tattoo (Thonon-les-Bains, FR) 8. Schmetterling
Leicht und luftig, schillernd-bunt und scheinbar sorglos dahinflatternd, der Schmetterling ist ein rundum positives und fröhliches Motiv, das tendenziell eher von Frauen gewählt wird. In der christlichen Symbolik hat es aber durchaus auch Tiefgang: Der Schmetterling, der aus dem scheinbar leblosen Kokon entschlüpft, der an einen Sarg erinnert, wurde als Sinnbild für die Auferstehung Jesu interpretiert und steht für ein Leben nach dem Tod.
 

Die westliche Tätowierkultur bediente sich für ihre Basis-Ausstattung an Motiven alter und universell verständlicher Symbole.
 
 
Segelschiff-Tattoo von Zooki, Brightside Tattoo (Kopenhagen, DK)Zooki, Brightside Tattoo (Kopenhagen, DK) 9. Segelschiff
Da im 19. und frühen 20. Jahrhundert Tattoos besonders unter Seefahrern und Matrosen beliebt und verbreitet waren, ist es nur logisch, dass neben Bildern exotischer Reiseziele auch die Transportmittel mit unauslöschlichen Bildern auf der Haut gewürdigt wurden. Klar, dass dafür keine Fischkutter und Ruderboote in Frage kamen. Der stolze Dreimaster, mit dem man um Kap Horn und bis in die Südsee segeln konnte, war das Statussymbol unter den Seeleuten, und wer mit einem solchen auf den sieben Weltmeeren unterwegs gewesen war, dokumentierte dies auch gern mit einem Abbild des Schiffs auf Brust oder Rücken.

 
Sensenmann-Tattoo von Uncle Allan, Conspiracy Inc. (Berlin)Uncle Allan, Conspiracy Inc. (Berlin) 10. Sensenmann
Dass der Gevatter Tod immer schon als Knochengerippe dargestellt wurde, ist naheliegend. Die Sense als Attribut wurde ihm im Mittelalter in die knochigen Hände gelegt, als Epidemien wie Pest und schwarze Blattern teilweise ganze Landstriche entvölkerten. Den Menschen erschien es, als ginge der Tod durch die Menschen wie ein Bauer, der mit seiner Sense zur Erntezeit das Getreide schneidet. Als Mahnung an die Endlichkeit des menschlichen Lebens fand der Sensenmann auch Eingang in die frühesten Tattoo-Motive.
 


Text: Dirk-Boris
Bilder: Archiv TätowierMagazin




07.02.2014
Text: Dirk-Boris Bilder: Archiv TätowierMagazin
auf Facebook teilen

tattoo motive

Verwandte Artikel

Klassiker und neue
Trends

Wer sich mit Tattoos beschäftigt, merkt rasch: In diesem Bereich gibt es nichts, was es nicht gibt! Praktisch alles, was man sich vorstellen kann, taucht früher oder später irgendwo als Tattoo auf. Da kann einem die Orientierung schon schwer fallen, wenn man sich überlegt, welche Motive und welche Styles einem zusagen.

Drachen-Special

Drachen tauchen bereits in der Bibel auf und als Jungfrauen fressende Monster in zahlreichen Fabeln und Sagen. Bekannt sind sie vom Vorderen Orient bis nach Südamerika, und fast überall verbreiteten sie Angst und Schrecken – Geschichten über Drachen gibt es in fast allen Epochen und Kulturen, ohne dass je ein Mensch eines dieser schlangenähnlichen Mischwesen gesehen hätte.

Motivthemen
TattooStyle (3_08)

Sechs angesagte Motivthemen mit zahlreichen Beispielen: Koys, Blumen, Glücksbringer, japanische Motive, Waffen, Biomechanic und das Motiv-Special »Tattoo-Klassiker« erwarten euch in der aktuellen TattooStyle-Ausgabe (ab 30. April am Kiosk)

Motiv-Lexikon, Teil
15 (TS 5_08)

Von Sensenmann wie Stier – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive.

Motiv-Lexikon, Teil
19 (TS 3_09)

Von Tintenfisch bis Tribal – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive.

Motiv-Lexikon, Teil
17 (TS 1_09)

Von Tara bis Teufel – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive.

Skelette

Skelette scheinen immer zu lachen, von Traurigkeit keine Spur. Die Beschreibung makaber-lustig passt besser zu ihnen. Tätowierte Skelett-Motive agieren souverän wie leibhaftige Menschen und können tun, was der Menschen auch zu Lebzeiten genießen konnten.

Motiv-Lexikon, Teil
18 (TS 2_09)

Von Thor bis Tiki – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive.

Motiv-Lexikon, Teil
13 (TS 3_08)

Von Ra wie Raijin bis Sa wie Sanduhr – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive. In dieser Ausgabe geht es um den Donnergott Raijin, der immer zusammen mit dem Gott des Windes Fijin häufig in traditionellen japanischen Tätowierungen gezeigt wird.

Raubkatzen

Raubkatzen üben auf den Menschen eine große Faszination aus. Ihre kleinen Verwandten, die Hauskatzen, haben sich nach vielen hundert Jahren an das Leben mit den Menschen gewöhnt. Raubkatzen hingegen gelten als unzähmbar.

Liebe

Das Thema Liebe ist als Tattoo-Motiv ein genauso großes wie im echten Leben. Vieles dreht sich um die Menschen, denen wir emotional besonders nahestehen und für die wir Gefühle entwickelt haben, die besonders intensiv sind.

Platzierung: Bis
über die Halskrause

Heute geht es bei den Halstätowierungen nicht mehr ums Provozieren, sondern ihre Träger wollen ganz bewusst ihre Tätowierungen zeigen und nicht mehr unter der Kleidung verstecken. Und auch das Motivspektrum hat sich verändert. Eigentlich geht jedes Motiv. Und wenn das Porträt eines Kindes, eine Rose oder ein Schmetterling die Blicke auf den Hals des Trägers ziehen, dann bringen diese als positiv angesehenen Motive so manch gepflegtes Vorurteil zumindest zum Wackeln.

Todesmotive

Der Sensenmann, die abbrennende Kerze, eine Sanduhr, der Totenschädel, der Rabe, Sinnsprüche wie »Memento mori« (Gedenke, dass du sterben musst) oder »Carpe Diem« (Nutze den Tag) … zahlreiche Motive erinnern an die Vergänglichkeit des Lebens. Die so genannten Vanitas-Motive sollen nicht die Angst vor dem Tod schüren, sondern die Menschen zu einem gottgefälligen Leben erziehen.

Motiv-Lexikon, Teil
12 (TS 2_08)

Von Ra wie Raijin bis Sa wie Sanduhr – wir erklären euch die Bedeutung der Tattoo-Motive. In dieser Ausgabe geht es um den Donnergott Raijin, der immer zusammen mit dem Gott des Windes Fijin häufig in traditionellen japanischen Tätowierungen gezeigt wird.

Motivthemen
TattooStyle (TS
1_09)

Sechs angesagte Motivthemen mit zahlreichen Beispielen: Buddha, Adler, Porträts, Blüten, Vanitas-Motive und das Motiv-Special »Seefahrer-Motive« erwarten euch in der aktuellen TattooStyle-Ausgabe (ab 10. Dezember 2008 am Kiosk)

Schlüssel und
Schloss

Das richtige Tattoo-Motiv für Romantiker, die die Liebe ihres Lebens bereits gefunden haben und solche, die noch keine Zyniker sind und daran glauben, dass sie dem richtigen Partner noch begegnen werden! Das Bild eines Schlüssels, meist mit einem herzförmigen Schloss kombiniert, steht dafür, dass der Zugang zum Herzen des Partners gefunden wurde.

Diamanten

Der Wert eines Diamanten wird unter anderem bestimmt durch Härte, Glanz, Lichtstreuung sowie Art und Ausbildung vorhandener Einschlüsse, Kriterien, die im übertragenen Sinne auch seine symbolische Bedeutung bestimmen. Er versinnbildlicht die absolute Reinheit, Unverletzlichkeit und Standhaftigkeit, ist ein Symbol für Licht und Leben, Beständigkeit und Aufrichtigkeit. In einem Schmuckstück als Verlobungs- oder Hochzeitsgeschenk überreicht, wird die Liebe des Paares mit diesen Werten verknüpft.

Blütenranken

Schon eine einzelne Blüte kann die feminine Seite einer Frau betonen. Noch eleganter wirkt eine Blütenranke, die das Bein, den Arm oder den Torso schmückt. Ein luftiges, sich über die Haut schlängelndes Blumenarrangement unterstreicht die weiblichen Formen und betont Körperpartien, welche die Trägerin hervorheben möchte, oder kaschiert mit leichtem Schwung solche, die etwas weniger üppig wirken sollen.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:26 May 2020 02:16:43 Warning: fopen(cache/92d37273d4572a2f6119459c20cb6e2e.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165