T-Shirt Blood Pact goldgelb
T-Shirt Blood Pact goldgelb
39,90€
19,90€
T-Shirt Dozen Rebel grün
T-Shirt Dozen Rebel grün
29,90€
14,90€
T-Shirt Face Book Scratch
T-Shirt Face Book Scratch
19,90€
4,90€
T-Shirt RBF oliv
T-Shirt RBF oliv
24,90€
14,90€
BIKERS NEWS 23.04.2010
Text: Michael Ahlsdorf Bilder: Volker Rost
BIKERS NEWS 05/10 bestellen
BIKERS NEWS Abonnieren
auf Facebook teilen

szene politik

Verwandte Artikel

Mord-Prozess in
Münster

Im Frühjahr 2007 war ein Hells Angel erschossen worden. Der Prozess gegen die Verdächtigen wurde in Münster eröffnet Das Landgericht Münster verhandelt seit dem 17. Dezember 2007 gegen zwei Member des Bandidos MC, die verdächtigt werden, einen Hells Angel am 23. Mai in Ibbenbüren erschossen zu haben.

Urteilsverkündung

Vor einem Jahr wurde ein Outlaw von drei Hells Angels getötet. Das Landgericht Kaiserslautern verkündete nun die Urteile

Hells Angel Prozess:
Freispruch

Vor dem Landgericht Tübingen wurde ein Prozess gegen einen Hells Angel verhandelt. Er soll eine Frau vergewaltigt und zur Prostitution gezwungen haben. Die Räuberpistole erwies sich als Hirngespinst

Prozess-Eröffnung

Ein Outlaw soll von drei Männern getötet worden sein, die den Hells Angels zugeordnet werden. Der Prozess begann unter nie dagewesenen Sicherheitsvorkehrungen und wurde schnell vertagt Am spannendsten wurde es für eine Journalistin der Boulevardpresse, als sie nach der Zahl der Rocker in der Stadt fragte. Michael Stiefenhöfer, Justiz­mediensprecher des Landgerichts Kaisers­lautern, nannte sie nach Rücksprache mit der Polizei. Er nannte sie mit Absicht nicht so genau: Mehrere hundert Rocker seien gezählt worden.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik

Prozess in Duisburg


Ein Hells Angel soll in Duisburg einen Bandido erschossen haben. Das Landgericht Duisburg eröffnete den Prozess mit einer Vertagung

Am Abend des 8. Oktober 2009 fuhr ein Member des Hells Angels MC Midland vor das Clubhaus des Bandidos MC Duisburg. Aus dem Auto heraus soll er den Bandido-Member Eschli erschossen haben. Er stellte sich am nächsten Tag der Polizei.

Die Polizei beeilte sich, den Vorfall in Pressemitteilungen als eine „Beziehungsstraftat“ darzustellen. Es soll also nicht um Clubpolitik gegangen sein, sondern um einen persönlichen Streit wegen einer Frau.

Auseinandersetzungen zwischen den MCs folgten trotzdem. Drei Wochen später, am Abend des 31. Oktober, kam es zu Konflikten zwischen Hells Angels und Bandidos rund um den Block des Rotlichtbezirks. Auf der einen Seite des Blocks liegt das Clubhaus der Bandidos, auf der anderen das „Laufhaus 26“. In der darauf folgenden Nacht wurden auf das Clubhaus des Hells Angels MC Midland in Solingen mehrere Schüsse abgegeben und eine Handgranate in die Räume geworfen, die sich bei nachträglicher Untersuchung als nicht zündfähig herausstellte.

In beiden Fällen kam niemand zu Schaden. Die Vorfälle sorgten trotzdem für dicke Schlagzeilen. Politiker und Medien forderten lautstark Clubverbote, und die Diskussionen darüber werden bis heute fortgeführt. Über den entsprechenden Antrag der SPD im Landtag von Nordrhein-Westfalen hatten wir in der Februar-Ausgabe ausführlich berichtet.

Schwere Geschütze gegen den Angeklagten

So viel zur Vorgeschichte des Prozesses, der am 25. März im Landgericht Duisburg eröffnet wurde. Gegen Timur fuhr die Staatsanwaltschaft nun schwere Geschütze auf:

„Angeklagt ist wegen heimtückischen Mordes und zweifach versuchten Totschlags ein 31-jähriges Mitglied des Motorradclubs „Hells Angels“. Dem Angeklagten wird zur Last gelegt, aus seinem Auto heraus mindestens einmal auf das Opfer geschossen zu haben, das zu diesem Zeitpunkt mit keinem Angriff gerechnet haben soll. Danach soll der Angeklagte mindestens zwei weitere Schüsse in die Richtung von zwei Frauen abgegeben und deren Tod billigend in Kauf genommen haben.

Und das Szenario vorm Landgericht glich trotz des einstigen Verweises auf eine „Beziehungsstraftat“ einem klassischen „Rockermordprozess“, dessen Rituale inzwischen auf allen Seiten fest eingespielt sind und auf dem beide MCs Flagge zeigten. Bandidos und Hells Angels traten mit jeweils zehn Membern als Prozessbeobachter auf. Die Polizei hielt beide Seiten mit einem riesigen Mannschaftsaufgebot auseinander und führte sie über verschiedene Eingänge in den Gerichtssaal.

Hells Angels und Bandidos im Gerichtssaal

Auch der Verlauf des Prozesses entsprach dem üblichen Schema. Timur trug ein rotes T-Shirt mit der Aufschrift „Hells Angels MC Hannover“. Damit war klar: Er stand zu seinen Brüdern, und seine Brüder standen zu ihm. Freudig winkte er seinen Brüdern zu, und sie grüßen mit „AFFA“-Rufen zurück. Sie saßen, durch mehrere Polizei-Reihen von den Bandidos getrennt, auf der Seite des Angeklagten.
...weiter in der aktuellen BIKERS NEWS Ausgabe 5/10



Die Polizei hatte das Gericht unter großem Aufwand abgesichert




Die Bandidos werden durch einen Nebeneingang des Landgerichts geführt



Die Hells Angels betreten den Platz vorm Gericht

Text: Michael Ahlsdorf
Bilder: Volker Rost


BIKERS NEWS 05/10 bestellen
BIKERS NEWS Abonnieren
auf Facebook teilen

Stand:23 October 2019 00:39:05 Warning: fopen(cache/ceb88a3706b63edf71e1c5569ba73019.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165