T-Shirt Hewitt schwarz
T-Shirt Hewitt schwarz
24,90€
19,90€
T-Shirt Bad Warriors schwarz
T-Shirt Bad Warriors schwarz
29,90€
19,90€
Hose 872 Work Pant schwarz
Hose 872 Work Pant schwarz
54,90€
39,90€
Motorradjacke Jericho schwarz
Motorradjacke Jericho schwarz
289,90€
254,90€
TätowierMagazin 30.09.2011
Text: Thomas Clausen Bilder: Gili Shani
TätowierMagazin 10/11 bestellen
TätowierMagazin Abonnieren
auf Facebook teilen

musik hard und heavy

Verwandte Artikel

Das BTS Grusel-Bike:
News from Cin City

Die Tage werden kürzer. Halloween kommt näher. Und hier habt ihr schon mal ein Bike zum Gruseln Pünktlich zu Halloween präsentiert uns Horror-Autor Stiff Chainey die neuste Kreation aus dem Hause BTS mit bösen Totenschädeln, fettem V-Twin und irren Details. Doch warum feiert man eigentlich Halloween, wer zur Hölle ist Stiff Chainey und warum gerade Totenköpfe?

Pin-ups

Eine junge Frau in kesser Pose, ein bisschen Haut und ein verführerischer Blick: Das Erfolgsrezept der Pin-ups funktioniert! Aber allein diese Attribute reichen nicht aus, um die Faszination dieser Bilder zu erklären, die heute als Tattoo bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt sind.

Neues
„Pixeleye“-Buch

„Dirk Behlau is back with another mind-blowing masterpiece!“

Vince Neil: Tattoos
& Tequila

Ganze 15 Jahre sind seit der letzten Soloscheibe des Mötley Crüe-Shouters vergangen. Nun bringt er mit „Tattoos & Tequila eine weitere an den Start.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik

John 5 von Rob Zombie


Auf keine Jahreszeit freut sich die Horrorgemeinde so sehr, wie auf den Herbst. Und ganz besonders auf ein spezielles Datum: Den 31. Oktober – Halloween. Wer könnte da ein besserer Gesprächspartner sein, als Ex-Marilyn Manson und Rob Zombie-Gitarrist JOHN 5.

John5

Halloween ist Johns absolutes Lieblingsfest; noch heute begibt er sich mit den Kindern von Freunden auf »Trick or Treat-Tour« um Süßigkeiten abzugreifen!

 Das berüchtigte Gruselfest, an dem die Pforten der Hölle aufgestoßen werden und Geister, Monster und sonstige Schauergestalten für eine Nacht auf die Erde zurückkehren, um Angst und Schrecken unter den Menschen zu verbreiten. Berüchtigt sind auch die entsprechenden Partys nach dem in den USA traditionellen Süßigkeitensammeln. Und wer könnte ein besserer Gesprächspartner sein, als Ex-Marilyn Manson und Rob Zombie-Gitarrist JOHN 5? TM-Reporter Thomas Clausen und TM-Fotograf Gili Shani trafen den tätowierten Saitenfreak auf Tour mit Schockrocker Rob Zombie zum Talk über Körperschmuck und Halloween-Bräuche.

Trick or treat, Mr. 5?
John5: Trick natürlich! Halloween ist schon immer mein absolutes Lieblingsfest gewesen! Solange ich denken kann, habe ich mir als Kind diese Schwarzweiß-Gruselfilme im Fernsehen angeschaut und mich als Monster oder Vampir verkleidet. Ich bin dann mit meinen Eltern von Haus zu Haus gezogen, um Süßigkeiten zu sammeln – ich mache das selbst heute noch, wenn ich an Halloween grade nicht irgendwo auf Tour bin und Konzerte spielen muss. Meine Kinder sind leider schon zu alt dafür, ich schnappe mir die Kids meiner Bekannten und los geht’s.


John 5

 John lässt sich im Sunset Strip Tattoo in Hollywood tätowieren, dem Studio, das auch die Jungs
von Guns ’n’ Roses und Mötley Crüe als Kunden betreut.

Verkleidest du dich auch?
Natürlich. Und ich beginne schon eine Woche vorher, das ganze Haus mit Gruselrequisiten zu dekorieren: Spinnennetze, Kürbisköpfe, Totenschädel etc. Eine alte Tradition ist auch, dass ich schon Wochen vorher anfange, mir feierlich Kultfilme wie »Frankenstein«, »Wolfman«, »The Invisible Man«, »The Creature From The Black Lagoon« und natürlich »Dracula« rein zu ziehen. Und zwar sämtliche Versionen, die es von den verschiedenen Charakteren gibt. Ich lebe in einem Viertel in den Hollywood Hills, in dem keine Autos fahren dürfen. An Halloween sind hunderte verkleideter Kids auf den Straßen unterwegs – ein unfassbares Bild.

Eine zweite große Leidenschaft von dir sind offensichtlich Tattoos. Welches war dein erstes?
Irgendwann Anfang der 80er Jahre waren im Kiss-Album »Alive II« Fake-Tattoos. Ich habe sie geliebt und wollte unbedingt so schnell wie möglich echte haben. Mit 18 wollte ich unbedingt ein Tattoo von »Sunset Strip Tattoo« in Hollywood, der Kultladen, in dem sich Bands wie Guns ’n’ Roses, Mötley Crüe und wie sie alle heißen haben stechen lassen. Ich ging irgendwann hin und ließ mir diesen kleinen Tasmanischen Teufel, die Comicfigur, auf den Oberarm machen. Im Nachhinein betrachtet vielleicht nicht die beste Idee. Trotzdem war ich super-aufgeregt und bin seitdem süchtig nach der Nadel. Meine anderen Motive sind dann in kürzester Zeit gefolgt.





KONTAKT
John 5
www.john-5.com/

Den vollständigen Artikel und alle Bilder findet ihr in der Oktober-Ausgabe 2011


Text: Thomas Clausen
Bilder: Gili Shani


TätowierMagazin 10/11 bestellen
TätowierMagazin Abonnieren
auf Facebook teilen

Stand:17 December 2018 17:51:01