Yamaha XS 650


Hier das Bild reinziehen
Symbiose aus Yamaha und Triumph
Udo Sacher rüttelt an Konventionen. Für die Gralshüter ist sein namenloses Bike purer Frevel. Darf ein XS 650-Motor von Yamaha in ein Fahrwerk, das einst für Triumph geschaffen wurde?

Was heute den Chinesen nachgesagt wird, war einst die Domäne der Japaner: Sie galten als Weltmeister im Kopieren. Angefangen hat es wohl in den dreißiger Jahren, als bei Sankyo Seykako aus einer nicht verlängerten Harley-Davidson Lizenzfertigung die "Rikuo" wurde. Unter neuem Namen, der soviel wie "König der Straße" bedeutet, wurden die beliebten 750er Flatheads weitergebaut und selbstverständlich weiterentwickelt. Ob Meihatsu, Tohatsu, Bridgestone oder Marusho, jede auf der ostasiatischen Inselkette ansässige Firma mit Motorradambitionen, holte sich zunächst technische und optische Anleihen bei westlichen Motorradherstellern. Und jetzt kommen wir zu Yamaha, einem traditionellen Orgelbauer: 1955 mit einem Nachbau der deutschen 125er DKW in die Motorradbranche eingestiegen und zwischenzeitlich für hervorragende Zweitakter bekannt geworden. Yamaha fühlte sich also Ende der sechziger Jahre berufen, sein erstes Motorrad mit Viertaktmotor zu bauen.

Die Paarung eines Yamaha XS 650 Twins mit einem Triumph-Fahrwerk ergibt einen netten kleinen Bastard

Hier Bild reinziehen oder mit Text ersetzen
Hier geht es zur Bildergalerie
Die im Spätjahr 1969 auf der Motor Show in Tokio vorgestellte XS 1 war Yamahas ureigenste Reaktion auf die beliebten, kraftvollen, aber mit allerlei Schwächen behafteten Zweizylinder-Motorräder von der britischen Hauptinsel. Das neue Motorrad mit Viertakt-Parallel-Twin Motor aus Japan war in keiner Weise eine Kopie. Es war hauptsächlich für den US-Markt gedacht. Wo die quirligen Brit-Bikes seit den späten Vierzigern die eher behäbigen Harleys und Indians aufmischten, dahin schielte auch die Firma mit den gekreuzten Stimmgabeln im Logo. Doch ein vergleichsweise schlechtes Fahrwerk und gezügelte Leistungsentfaltung wollten Triumph- und Norton-Fans überhaupt nicht überzeugen. Wir schrieben schon das Jahr 1975, als auch hierzulande die Yamaha XS 650, wie sie jetzt hieß, angeboten wurde. Der deutsche Importeur war die Mitsui Maschinen GmbH. Mehrfache teils gravierende Überarbeitung im Detail, sowohl am Rahmen als auch am Motor, hatte ein Motorrad gedeihen lassen, dem man durchaus englischen Charakter zuschrieb. Und die von britischen Bikes gewohnte Öl-Pfütze unter dem Motor war ja verzichtbar. Langsam aber sicher schuf sich der japanische "Rüttler" seine eigene Fangemeinde …


... weiter geht´s in der CUSTOMBIKE 4/09


www.us-custombikes.de

Text: Horst Heiler
Bilder: Volker Rost




24.06.2009
Text: Horst Heiler Bilder: Volker Rost
auf Facebook teilen

motorrad bike-portraets

Verwandte Artikel

Lottermann-Parts für
Cruiser von Triumph

Lottermanns Triumph hat sich auf feine Parts für Cruiser der britischen Traditionsmarke spezialisiert. Neben den japanischen und amerikanischen Markenbikes versorgen die Wolterdinger damit eine weitere Marke mit ihren Umbauteilen.

Riefenstahl: Triumph

Mit ihrem Namen, den deutschen Ttexten und der Musik, die Metal, Alternativ, Industrial aber auch Blus beinhaltet, polarisiert die Band seit ihrer Gründung. Das wird sich auch mit dem dritten Album nicht ändern.

Easy Rider von
Triumph

Der Triumph Flagship Store München hat die Thunderbird zu einer Hommage an den in Mai verstorbenen Dennis Hopper gepimpt.

Mr. Gold beim
Custombike-Wettbewer
b: Triumph
Bonneville
"Brown
Sugar"

Sieger des Custombike-Wettbewerbs 2012 wird die Triumph Bonneville "Brown Sugar" von Christian Gietl aus der Oberpfalz. Wir von der CUSTOMBIKE-Redaktion konnten dann auch die Freude kaum verbergen, als Christians blitzsaubere Bonnie beim Auszählen der Wähler-Postkarten kontinuierlich Stimmen sammelte.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:13 July 2020 06:40:45 Warning: fopen(cache/84b79e89340bc208191b4cf94f2457a4.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165