Neue Flamme


Nach Vierzylindern im Starrrahmen – mal mit, mal ohne Beiwagen – wurde H.P.s Shovelhead-Chopper aus klassischen Teilen zusammengefügt
Harley-Davidson Shovelhead-Chopper
Als Mann ist jeder ein wenig Jäger und Sammler, instinktiv. Die Gene unserer Vorfahren lassen sich eben nicht verdrängen. Gleichermaßen hängen wir alle in nicht unbeträchtlichem Maße an unseren Kindheitserlebnissen oder verherrlichen Helden aus der Vergangenheit. Hans-Peter Neuberger – nennen wir ihn kurz H.P. – ist seit ewigen Zeiten ein eingeschworener Chopperhead und auch er passt genau in das seit Urzeiten festgelegte Schema. Getreu dem Wahlspruch „Haben ist seliger denn Brauchen“ sammelte sich so einiges in seinem Keller, „aus dem sich ja mal was machen lässt“. Da war beispielsweise ein alter K&P-Starrrahmen für Harley-Davidson Big Twins. H.P. wusste von dessen Vergangenheit aber eigentlich nur, dass er einer der wenigen war, die damals in Deutschland eine offiziell beglaubigte Zulassung als Starrrahmen bekommen hatten.
Harley-Davidson Shovelhead-Chopper
Im heutigen Europa ist es für die Jüngeren nicht denkbar, dass es mal eine Zeit gegeben haben soll, wo von heute auf morgen alle nicht genehmigten Teile am Fahrzeug illegal waren, es allerdings auch keine geprüften Anbauteile im Handel gab. Wer in den USA oder England lebt, wo ungefederte Rahmen in den siebziger oder achtziger Jahren völlig legal eingebaut und gefahren wurden, kann sich die Zustände im Deutschland der siebziger Jahre des letzten Jahrhunderts im alten Jahrtausend schon gar nicht vorstellen. Aber es gab sie, die Unermüdlichen. Beharrliche Einzelkämpfer wie Heinrich Kruska und sein Schwager Ulrich Papenhöfer aus Lünen in Westfalen. K&P waren echte Vorreiter in Sachen legalem Chopperbau und traten ab Mitte der siebziger Jahre als Fahrzeughersteller auf, mussten aber, als die Zulassungsbestimmungen immer strenger wurden, ihre Rahmen im Fraunhofer Institut und bei VW in Wolfsburg auf Festigkeit prüfen lassen. Als dann kein Fahrzeug mit ungefederter Hinterachse mehr zugelassen werden sollte, half man sich mit den alten gefederten Hinterradnaben von Triumph. Insgesamt brachten Kruska & Papenhöfer so knapp 150 Starrrahmen auf die Straße: Die meisten für Harley-Big Twins, einige wenige auch für Sportster und Yamaha XS 650.

Wie H.P. aus dem K&P-Rahmen und wunderbar klassischen Teilen einen Vorzeige-Chopper made in Germany baute, lest ihr in CUSTOMBIKE-Ausgabe 03/12




Text: Horst Heiler
Bilder: Horst Heiler




20.04.2012
Text: Horst Heiler Bilder: Horst Heiler
auf Facebook teilen

motorrad bike-portraets

Verwandte Artikel

Einbruch im Hoope
Park 14.02.2008

Wer-weiss-was? In der Nacht vom 11. auf den 12. Februar 2008 wurde im Hoope Park eingebrochen und zahlreiche Motorräder, Helme, MX- Hosen/Shirts, Stiefel, Helme etc. entwendet

Springer, Girder &
Co.

Verchromte Meilensteine – Die Historie der Chopper Gabeln

AWO-Chopper

Gleich zum Saisonbeginn liefert die AWO-Szene sich ein Rennen. Vielleicht begegnet…

60 Jahre Mercedes SL

In diesem Jahr jährt sich die Geburtsstunde des Mercedes SL zum 60. Mal. Es war der 12. März 1952, als Mercedes-Benz der überraschten …
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:25 May 2020 06:30:19 Warning: fopen(cache/9579e2fbb340d0f88079162b9be154d4.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165