Satudarah: Bekommt Deutschland Rocker-Zuwachs?


In den Medien häufen sich momentan die Meldungen über den wachsenden Einfluss und Zuzug von Anhängern des holländischen Satudarah MC. Mit 400 Membern ist hier die Rede vom größten Bikerclub der Niederlande und scheinbar strebt man dort danach, in Deutschland Fuß fassen zu können.Die Nationals des Satudarah MC Holland mit Presi Ali Osnan und Vice Balyoz, den Gründern der Brotherhood MC Duisburg

Die Holländer schicken sich nun scheinbar an, ihre 22 heimischen Chapter um einige deutsche zu erweitern. Die Duisburger Brotherhood Clown Town konnten sie bereits von sich überzeugen.

Der Zuzug des Satudarah MC könnte, so wird spekuliert, den deutschen Bandidos-Chaptern allerdings neuen Auftrieb geben. Die beiden Clubs stünden sich nahe. Die Polizei beobachtet aktuell die Entwicklung, äußert sich aber nicht öffentlich dazu.

Vor kurzem haben sich unsere Kollegen von der BIKERS NEWS mit dem Präsidenten des Satudarah Germany Prospect Chapter, Ali Osnan, und National Nomad Pauli vom niederländischen MC unterhalten:


Noch ist der Satudarah MC Duisburg ein Prospect-Chapter. Name und Clublogo stehen für die Bruderschaft aller Rassen


BN: Zuerst würden wir gerne etwas über eure Vergangenheit hier in Duisburg erfahren. Der Brotherhood MC Duisburg ist ja bis jetzt weder in der Szene noch in der Presse groß in Erscheinung getreten.

Ali Osnan: Ich und mein Freund, der jetzige Vice Balyoz, hatten die Idee einen Club zu gründen. Wir kauften einen Clubraum, dachten uns ein Colour aus und ließen einen Dreiteiler mit dem Bottom Rocker „Duisburg“ anfertigen. Ein Jahr lang blieben wir nur zu zweit, dann fingen wir an im Laufe des zweiten Gründungsjahres unter den Anwärtern acht weitere Leute zu rekrutieren. Wir waren ein rein regionaler Club, nur hier in Duisburg.

BN: Wie waren eure Aufnahmebedingungen?

Ali Osnan: Ein gültiger Führerschein und eine Harley. Die Anwärter gingen den ganz normalen Weg. Erst Hangaround, dann Prospect bis hin zum Vollmember. Die Prospectzeit dauert ungefähr ein Jahr.

BN: Das kommt zeitlich aber nicht ganz hin.

Ali Osnan: Na ja, beim Brotherhood MC war alles etwas anders, doch ab jetzt gelten diese Regelungen.

BN: Also habt ihr so gut wie keine Szene-Erfahrungen, oder waren Member von euch schon vorher in anderen Clubs?

Ali Osnan: Nein, keiner von uns war vorher in einem anderen Club. Wir sind ein Multikult-Club aus verschiedenen Nationen. Unsere Member sind Türken, Kurden, Albaner, Serben und Sinti.

BN: Seid ihr denn niemals Partys angefahren?

Ali Osnan: Nein, wir haben nur einige Partys des Bandidos MC besucht. Ansonsten sind wir unter uns geblieben.


Der Satudarah MC Holland wurde 1990 von den Molukken gegründet.


BN: Der Satudarah MC Holland existiert seit 22 Jahren und ist in der Szene bekannt. Doch da er bis jetzt hauptsächlich in den Niederlanden residiert, könntest du uns etwas über seine Wurzeln erzählen?

Ali Osnan: Der Satudarah MC Holland wurde 1990 von den Molukken gegründet. Damals waren es neun Gründungsmitglieder, genannt „Malessy“. Dafür stehen auch die neun Federn im Colour.

Die Nationals des Satudarah MC Holland mit Presi Ali Osnan und Vice Balyoz, den Gründern der Brotherhood MC DuisburgBN: Zur Erklärung für unsere Leser: Maluku ist eine indonesische Provinz der Sudaninseln Südostasiens. Das war mal Kolonialgebiet der Niederlande. Darum tragen auch viele Satudarahs im Bottom Rocker den Namen „Maluku“. Doch bei einigen steht auch „Holland“ oder ein anderer Name. Wie kann man das zuordnen?

Ali Osnan: Einige der jetzigen Member waren früher ein eigenständiger MC und haben ihren alten Clubnamen im Bottom Rocker übernommen. Die andern gaben dem Schriftzug „Holland“ den Vorrang.

BN: Die Motive auf der Internetseite sowie das Colour des Satudarah MC zeigen alt-indonesische Kriegerfiguren. Ist das ein Tribut an diese Kultur?

Ali Osnan: Die Molukken sind ihrer jahrhundertealten Tradition sehr verbunden. Das zeigt sich anhand ihrer geheimen Zeremonien und Rituale. Sie haben das mit ihrer Clubideologie verbunden: Eine Symbiose zwischen der eigenen Kultur und der Rockerwelt – was sich zum Beispiel auch bei den Ritualen zur Vollmemberschaft widerspiegelt.


Wir sind alle von einem Blut – also keine Rassentrennung!


BN: „Satudarah“, wofür steht der Name, und steckt auch eine Symbolik dahinter?
 
Ali Osnan: Der Name stammt aus einer malayo-polynesischen Sprache und bedeutet übersetzt „Ein Blut“. Der doppelköpfige Indianer im Colour ist halb weiß, halb schwarz. Das steht für die Gleichstellung aller Rassen. Der rote Zopf und der Blutstropfen besagen: „Wir sind alle von einem Blut“ – also keine Rassentrennung!

BN: Wie kam es nun zu dem Patch-over vom Brotherhood MC zum Satudarah MC?

Ali Osnan: Kennengelernt haben wir den Satudarah MC in Amsterdam. Doch da bestanden eigentlich nur Kontakte privater Natur, mit den MCs hatte das noch nichts zu tun. Durch regelmäßige gegenseitige Besuche vertiefte sich die Freundschaft. In der Zwischenzeit waren wir unter den Druck der Medien geraten. Die ordneten uns mal dem Bandidos MC oder dem Hells Angels MC zu. Da hat sich der Satudarah MC angeboten, uns in seine Reihen aufzunehmen. Wir fühlen uns da auch verstanden, da es sich bei den Satudarahs, genauso wie bei uns, um einen multikulturellen Club handelt.


Wir gehen nicht strategisch vor. Wir wachsen nach den Gesetzen einer Bruderschaft.


BN: Der Satudarah MC zählt zur Zeit 20 Chapter in den Niederlanden und ein Chapter in Antwerpen. Wäre es da nicht sinnvoller gewesen, die Stellung in Belgien auszubauen, anstatt den Schritt nach Deutschland zu unternehmen?

Pauli: Wir gehen nicht strategisch vor. Wir wachsen nach den Gesetzen einer Bruderschaft und handeln so, wie es sich gerade ergibt. Und in Deutschland hat es sich halt so ergeben.

BN: In welcher Sprache kommuniziert ihr miteinander? Was ist eure offizielle Clubsprache?

Pauli: Unsere offizielle Clubsprache ist Englisch. Doch wenn wir es einfacher gestalten können, sprechen wir Holländisch oder Deutsch. Die Kommunikation mit unserem Prospect-Chapter läuft in Deutsch, da es weder der einen noch der anderen Sprache mächtig ist.

BN: Die Chapter-Gründung ist mit den großen umliegenden Clubs im Vorfeld abgeklärt worden. Habt ihr, das Duisburger Chapter, die Verhandlungen selbst geführt oder haben das die Niederländer für euch geregelt?

Pauli: Wir machen keine Besprechungen. Wenn wir irgendwas starten wollen, dann legen wir einfach los. Doch unsere Freunde haben wir informiert.

BN: Zu eurer Clubvorstellung habt ihr alle großen umliegenden MCs eingeladen. Ist das ausschließlich ein Boliden-Treffen?

Ali Osnan: Wir mussten die Party kurzfristig planen, da konnten wir nur die gut befreundeten Clubs einladen.

President Ali Osnan und National Nomad Pauli: „Wir sind ein Multikult-Club aus verschiedenen Nationen. Unsere Member sind Türken, Kurden, Albaner, Serben und Sinti.“BN: Nun existieren neben den großen auch eine Menge kleinere Clubs in dieser Region, die schon seit 20 oder 30 Jahren bestehen und die Clublandschaft hier mitgeprägt haben. Dagegen seid ihr echte Newcomer. Wo seht ihr euren Platz in der Szene?

Ali Osnan: Wir sind da, wo wir sind. Die Szene ist nicht unser Ding. Wir kennen weder die Gebräuche noch interessieren uns ihre Regeln. Wir sind für uns da.

BN: Hat der Satudarah MC vor, in Deutschland zu expandieren? Erwägt ihr die Gründungen weiterer Chapter?

Pauli: Wir planen nicht. Wir können nicht in die Zukunft blicken. Wenn wir Gleichgesinnte finden, die zu unserer Lebensweise und der Clubphilosophie passen, dann vielleicht.

BN: Bezeichnet ihr euch selbst als Onepercenter?

Pauli: Im deutschen Sinne: Nein. Im niederländischen: Ja. Wir sind ein holländischer und kein amerikanischer Club. Wir beziehen uns nicht auf die Geschichte von Hollister. Die Satudarahs vergeben ihr Einprozentzeichen für gute Verdienste am Club.


Wir haben nie Ärger mit der Polizei oder den Behörden gehabt.


BN: Polizei und Staatsanwaltschaft haben den Rockern den Kampf angesagt. Razzien, Clubverbote, Charter- und Chapterschließungen sind an der Tagesordnung. Welche Überlebenschance gebt ihr euch?

Ali Osnan: Eine gute, denn gegen uns liegt nichts vor.

BN: Gerade die Stadt Duisburg ist ein gebranntes Kind. 2009 wurde ein Mitglied der Bandidos am Clubhaus des BMC Duisburg von einem Hells Angel-Prospect erschossen. Selbst wenn es sich damals um eine Beziehungstat handelte, kommt es doch immer wieder zu Auseinandersetzungen, die der Schlagzeile „Rocker-Krieg“ Vorschub leisten. Da dürfte gerade die Neugründung des Duisburger Chapters Satudarah MC Germany der Justiz ein Dorn im Auge sein. Habt ihr keine Bedenken, Öl ins Feuer zu gießen und die Situation nur noch zu verschärfen?

Ali Osnan: Wir sind ja schon seit zwei Jahren in Duisburg ein Club und haben nie Ärger mit der Polizei oder den Behörden gehabt. Wir haben mit der Szene eigentlich nichts zu tun und fühlen uns da auch nicht angesprochen.

BN: Habt ihr Supporter?

Ali Osnan: Ja, wir haben Supporter,  aber keinen Supportclub.

BN: Zum Abschluss noch eine pikante Frage. Euer Chapter hat ein schönes Clubhaus. Warum nennt ihr es "Clown Town", hat das irgendwas mit einem Zirkus zu tun?

Ali Osnan:
(lacht) Nein, hat es nicht. Aber unser ehemaliges Colour zeigt einen Clown über zwei gekreuzten Pistolen. Darum haben wir unserem Domizil diesen Namen gegeben.

Text: Julia Fähndrich / Cherry für BN
Bilder: Archiv: Bikers News




T-Shirt Lowrider schwarz
T-Shirt Lowrider schwarz
24,90€
14,90€
Sweatshirt Harrison Wmn grau
Sweatshirt Harrison Wmn grau
49,90€
29,90€
T-Shirt Philomont weiß
T-Shirt Philomont weiß
24,90€
19,90€
Jacke Dead Skull schwarz
Jacke Dead Skull schwarz
119,90€
79,90€
24.10.2012
Text: Julia Fähndrich / Cherry für BN Bilder: Archiv: Bikers News
auf Facebook teilen

motorrad berichte

Verwandte Artikel

Gremium Europe Run

Der Gremium MC ruft zu einem eigenen Europe Run auf. Seine Chapter kommen inzwischen aus neun Ländern Wenn die polnischen Member des Gremium MC Europe nach Deutschland einreisen, lernen sie immer erst mal neue deutsche Polizisten kennen. „So was gibt es bei uns nicht“, erklären sie in gebrochenem Deutsch, „Kontrollen, Kontrollen, Kontrollen.“

Rocker in Fernost

Nong Khai ist eine thailändische Grenzstadt in der Nähe von Laos. Sie war Austragungsort der ersten Party eines „Fallang“ in Thailand, und ein Fallang ist ein ausländischer Club.

Outlaws National Run

Auf seinem National Run demonstrierte der Outlaws MC Germany Stärke. Er hat sich neu formiert und spricht offen über seine Ziele …

Freeway Rider’s MC
Essen

Das Clubhaus des Freeway Rider´s MC Essen steht mitten in einer Wohngegend und wird wie üblich von der Anwohnerschaft misstrauisch beobachtet

„Wir sind eine
Street Gang“

Wer sind die Black Jackets? Wir trafen sie im Hafen von Worms und durften uns lange…

„Wir wollen GRÖSSER
werden“

Zum zweijährigen Jubiläum des Mongols MC Germany sprachen wir mit seinem Vorstand BN: Erstmal Glückwunsch zu eurem Zweijährigen in Deutschland. Ihr habt euch ja sozusagen aus dem Nichts aus dem Boden gestampft. Aber schon lange …

Verhandlung über
Bandidos-Patch

Rocker-Abzeichen. Über das Bandidos-Patch wird weiter verhandelt Am 11. Juni verhandelte der Bundesgerichtshof in Karlsruhe das Colour-Verbot des Bandidos MC. In vielen Bundesländern hatten die Staatsanwaltschaften das Colour …

„Wir haben aus der
Geschichte gelernt“

Ein neuer MC mit traditionsreichem Namen fährt über Deutschlands Straßen. Wir unterhielten uns mit zwei Offizieren des Rock Machine MC Der Rock Machine MC wurde 1986 in Kanada gegründet, Mitte der 1990er Jahre stand er in einem erbitterten Krieg …

Gremium Interview

Am Rande des Euro Runs unterhielten wir uns mit dem Siebener-Rat des Gremium MC über die Position des Clubs in der Szene

United Tribuns

Die United Tribuns feierten in der vergangenen Saison ihr zehnjähriges Bestehen. Und sie eröffneten ihre ersten MC-Chapter Wenn die Brüder einander begrüßen, dann hat das eine orientalische Größe: Sie reichen sich die …

Checkpoint April
2009

Als ein österreichischer Club namens „Outsider“ durch eine Schlägerei mit Skinheads in die Schlagzeilen geriet, gab der Outsider MC World dazu eine Erklärung ab: Diese anderen Outsider trügen nur zufällig den gleichen Namen …

35 Jahre Gremium MC

Zum Jubiläum des Gremium MC erzählen wir nicht wieder die Geschichte der grauen Eminenzen. Hier die Story zweier junger Chapter: Mönchengladbach und Cloppenburg Im Jahr 1972 wurde der Gremium MC als deutscher Club in Mannheim gegründet. Es ist nicht nur sein Alter von 35 Jahren, weshalb der MC aus der deutschen Biker-Szene nicht wegzudenken ist.

Black Devils
Patchover

Patchover im Schwarzwald. Der älteste deutsche Motorrad club erhält Zuwachs Die ehemaligen Chapter Waldkirch, Haslach, Neuenburg und Lörrach des Black Rider MC schließen sich dem Black Devils MC an. Diese Neuigkeit verbreitete sich …

Night Wolves in
Deutschland

Es wird Zeit, auch mal über die deutschen Night Wolves zu reden Die Geschichte der deutschen Night Wolves begann schon vor dem Mauerfall, in der Zeit des kalten Krieges. Spezialkräfte der NVA hatten gemeinsam mit Spezialeinheiten der Roten Armee auf sowjetischen Boden trainiert. Sie waren aufeinander angewiesen und festigten ihr Vertrauen.

Russen sind richtige
Rocker

Neues vom Rock Machine MC: Suat ist World-President, und eine wichtige Rolle im Geschehen spielen die Brüder aus Russland BN: Suat, du bist nun World-President des Rock Machine MC...

Night Wolves - Der
Ritt nach Berlin

Am 9. Mai hatten Member der russischen Night Wolves gemeinsam mit Membern befreundeter deutscher Clubs die Feierlichkeiten zum siebzigsten Jahrestag der deutschen Kapitulation besucht. Die russischen Rocker wurden dort …

„Wir wollen keinen
Rockerkrieg“

Vor dem Verbot des Mongols MC Bremen konnten wir ein Interview …

„Es ist vorbei mit
der
Expansionspolitik!“

In Magdeburg gründete sich ein neues Bandidos-Chapter unter dem Namen „Magdeburg-City“. Bei der Gelegenheit konnten wir mit den Bandidos Klartext sprechen Der Bandidos MC Germany stand in der letzten Zeit wiederholt …
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:08 December 2019 18:45:04 Warning: fopen(cache/846e3e56fe1bd326c9ea01d09476aa76.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165