Benzingespräch


Man muss an seinen Träumen schrauben

Klaus Lehmann war einer der ersten Hot Rodder in Deutschland. Heute betreibt er im Nirvana von Niedersachsen eine Werkstattperle, in der er an nostalgischen Rennöfen schraubt. Motor Maniacs sprach mit dem 47-jährigen „Hot Rod-Klaus“ über die Leidenschaft fürs Vergangene, über ölige Hände und die Entwicklung der Custom-Kultur.

Motor Maniacs: Hier sieht es ja aus wie in der monochromen Rückblende eines amerikanischen Familiendramas: Ein Mann betritt nach der Beerdigung seines Vaters zum ersten Mal seit Jahrzehnten die alte Scheune hinter dem Elternhaus und stellt fest, dass sich seit seiner Kindheit nichts verändert hat. Die Öldosen, der Lenkdrache an der Decke, die erste Seifenkiste, die er mit seinem Vater gebaut hat ...
Alles von Staub bedeckt, konserviert in trockener Luft, die Szenerie für die filmische Rückblende mit einem musealen Braunschleier überzogen...
Klaus Lehmann: Naja, das hier ist kein Museum, sondern meine Werkstatt. Ich arbeite und lebe hier. Ich habe immer aktuelles Werkzeug gehabt, weil gute Ausrüstung beim Schrauben ein riesiger Vorteil ist. Aber meine Werkbank von 1935 erfült noch wunderbar ihren Zweck, warum soll ich da eine neue kaufen, an der nicht so viel Öl klebt? Ich versuche, so viele alte Dinge wie möglich um mich herum zu haben, weil ich das Gefühl erleben möchte, das die Leute damals hatten, wenn sie in der Werkstatt standen.

MM: Wie kommst Du zu dieser Leidenschaft?
Klaus: Ich bin in der Schule immer ein Außenseiter gewesen. Jeder hat mich ausgelacht, weil ich mit altem Kram rumgemacht habe. Ich habe irgendwann einmal mit einem anderen Jungen mein neues Spielzeugauto gegen dessen uraltes Quartett getauscht. Er konnte das nicht verstehen, aber ich hatte riesige Freude an den abgegriffenen Karten. Ich habe das Spiel heute noch. Naja, und im Laufe der Zeit habe ich meine Leidenschaft für alte Dinge ausgebaut und gesammelt und gesammelt. Das fängt bei Blechschildern an und hört bei Autos auf.


„Manchmal habe ich nur drei Euro in der Tasche und Leute sagen: Mensch, verkauf einen Hot Rod. Diese Leute verstehen es einfach nicht.“


MM: Was ist das Besondere an alten Dingen?
Klaus: Dinge, die vor 60, 70 oder 80 Jahren hergestellt wurden, da steckte noch Liebe und Herzblut drin. Das beginnt beim Design alter Autos und geht bis hin zu einfachen Ölkannen. Früher gab es Pfand auf Öldosen. Ich habe über Jahre eine riesige Sammlung an historischen Veedol-Gefäßen zusammengetragen, die ich leider verkaufen musste. Da war ich froh darüber, dass diese einfachen Büchsen ihren Wert hatten. Aber heute ist alles Plastik, es geht nur noch um schnellen Konsum, alles wird weggeworfen, wenn es leer, alt oder gebraucht ist. Ich glaube kaum, dass eine Öldose von heute noch einmal irgendwann Sammlerwert haben wird. Und ich kann mir schwer vorstellen, dass sich in 50 Jahren alle Welt darum reißen wird, einen Nissan Micra von 2005 zu fahren.

MM: Hier gibt es rostige Ölkannen, historische Blechschilder, Deine alte Werkbank, den hölzernen Schubladenschrank, die alten Lampen und Autos aus längst vergangenen Zeiten. Kommt Dein Faible für alte Autos auch von Deinem Hang zur Vergangenheit?
Klaus: Naja, für mich sind diese Dinge ja nicht vergangen. Ich erlebe heute noch das Gefühl, das die Leute vor 50 Jahren hatten, wenn sie an ihren Autos schraubten, sie heiß machten und damit ‘rumfuhren. Ich schraube an den gleichen Hot Rods wie die Jungs damals, schlage mich mit der selben Technik ‘rum. Und wenn ich mich reinsetze und über die einsamen Landstraßen in der Umgebung fahre, fühle ich mich, wie sich die Leute früher gefühlt haben müssen. Dann höre ich das Blubbern des uralten Motors, spüre die alten Trommelbremsen, merke das wackelnde Lenkrand in der Hand. Und am liebsten mache ich das alles mit alten Vorkriegsfords, irgendwas zwischen Baujahr 1923 und 1940. Am besten einer von 1932, weil das ja eigentlich die ursprünglichen Hot Rods von damals sind …

… weiter geht’s in Motor Maniacs 1/10


Text: Boris Glatthaar
Bilder: Volker Rost




T-Shirt Lansing Wmn weiß
T-Shirt Lansing Wmn weiß
24,90€
14,90€
Raglan-Shirt La Muerte Dulce
Raglan-Shirt La Muerte Dulce
29,90€
9,90€
T-Shirt Kickin Ass dunkelbraun
T-Shirt Kickin Ass dunkelbraun
29,90€
4,90€
T-Shirt Home Of The Brave schwarz
T-Shirt Home Of The Brave schwarz
59,90€
34,90€
10.12.2009
Text: Boris Glatthaar Bilder: Volker Rost
auf Facebook teilen

auto stories

Verwandte Artikel

Porsche geklaut:
Wo ist der Wagen?

Wenn Einbrecher ihre Finger nicht von fremden Autos lassen, verstehen wir keinen Spaß. Deshalb fragen wir …

Motor Maniacs: Neue
Aufkleber am Start!

Jetzt gibt es wieder Motor Maniacs-Aufkleber, und für alle Leser aus Deutschland natürlich wieder für umme!

Nicht vom Beckenrand
springen!

Deutsche Kommunen sind nicht gerade bekannt dafür, sich besonders gut um ihrE Immobilien zu kümmern. Fehlt das Geld Für Betrieb und Erhalt, werden gebäude schnell dichtgemacht …

App geht’s mit Motor
Maniacs!

Unsere Motor Maniacs-App steht im iTunes Store bzw. im virtuellen Apple „Zeitungskiosk“ sowie für andere Endgeräte wie PC online für euch bereit!
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Nitrolympix Hockenheimring - 16.-18. August 2019
Nitrolympix Hockenheimring - 18.-20. August 2017
Stand:18 August 2019 05:42:41 Warning: fopen(cache/9194dc64ecc12f98a3d678814ab9f2e6.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165