Neue alte Nummernschilder


Neue alte KennzeichenUpdate (25.08.2014): Die Zahl der verfügbaren neuen, alten Kennzeichen hat in den vergangenen Monaten deutlich erhöht. Auf der Webseite www.wunschkennzeichen-reservieren.de gibt es eine interaktive Infografik zu allen neuen, alten Kennzeichen in Deutschland. Auf der Deutschlandkarte lässt sich zunächst in einzelne Bundesländer, anschließend in Kreise und kreisfreie Städte mit den jeweiligen informationen über die dAngaben ohne Gewähr.Quelle: www.wunschkennzeichen-reservieren.de/netTraders GmbHort verfügbaren Kennungen klicken.

In Alsfeld im hessischen Vogelsbergkreis fährt man mit einem "VB" auf dem Kennzeichen herum, obwohl keiner der beiden Buchstaben im Ortsnamen auftaucht. Wer im niedersächsischen Einbeck wohnt, muss seit Jahren mit dem "NOM" aus dem benachbarten Northeim Vorlieb nehmen. Und Autofahrer aus Dinslaken in NRW haben mit Wesel häufig zwar nicht viel am Hut, chauffieren das "WES" auf dem Blech aber trotzdem umher – nur deshalb, weil die 15 Kilometer entfernte Stadt behördlicher Verwaltungssitz des Kreises ist. Dabei sind "ALF", "EIN" und "DIN" aus Sicht so mancher Bewohner viel schöner – und nach Jahrzehnten nun wieder aktuell. Denn eine Initiative hat auf Bundesebene dazu geführt, dass alte Ortskennzeichen in vielen Städten und Gemeinden in Deutschland wieder eingeführt werden dürfen.


Wir haben mit Boris Glatthaar, Chefredakteur der MotorManiacs, darüber gesprochen, was das alles eigentlich soll, wo alte Kennzeichen nun wieder erlaubt sind und was er von der Sache hält.

RNR: Boris, warum sollen nun die alten Kfz-Kennzeichen zurückkehren?

Boris: Vor vielen Jahren wurden im Zuge von Gebiets- und Verwaltungsreformen die vielen Kennzeichen einzelner Orte unter eine gemeinsame Kennung zusammengefasst, zumeist unter der des Landkreises oder der Kreisstadt. Viele Bewohner in solchen Kreisen fühlen sich aber nach wie vor ihrem Ort zugehörig und nicht einem abstrakten Verwaltungsbezirk und wollten die alten Kennungen zurück. Das betrifft westdeutsche ebenso wie ostdeutsche Kommunen, die nach der Wiedervereinigung Kennzeichen nach bundesdeutschem Schema bekamen. Manche Bürger haben auch schlicht nicht verstanden, warum sie nicht das Kennzeichen haben durften, das sie wollen. Die Initiative zur Wiedereinführung alter Kennzeichen geht also auf den Wunsch von Autofahrern zurück, wurde aber bald schon von vielen Gemeinden aufgegriffen und unterstützt: Sie sehen im eigenen Kennzeichen vor allem ein identitätsstiftendes Element, das das Zusammengehörigkeitsgefühl im Ort stärken soll. Eine Gruppe an der Hochschule Heilbronn hat die Initiative seit Jahren wissenschaftlich begleitet und den Zuwachs an Gemeinden und Bundesländern dokumentiert, die die Wiedereinführung alter Kennzeichen unterstützen. Inzwischen ist vom Bundesverkehrsministerium vorgeschlagen worden, das Kennzeichenrecht auf Bundesebene zu liberalisieren. In Hessen und Mecklenburg-Vorpommern sind schon mehrere Kennzeichen pro Landkreis umgesetzt worden.

RNR: Gibt es denn bereits Bundesländer, die schon zum alten System zurück gekehrt sind?

Boris: Bisher haben sieben Bundesländer die Wiedereinführung angekündigt oder bereits vollzogen: Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen und Thüringen. Bayern, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein, das Saarland und Sachsen-Anhalt könnten womöglich in Kürze hinzukommen. Inzwischen haben rund 100 Kommunen in Deutschland das Okay ihrer Landkreise und der Landesregierungen, das alte Kennzeichen innerhalb kurzer Zeit wieder einzuführen. Noch weit mehr, nämlich etwa 230 Städte und Gemeinden, haben grundsätzlich Interesse an den neuen alten Kennzeichen bekundet.

RNR: Was hältst Du persönlich denn von der Wiedereinführung?

Boris: Es gibt unterschiedliche Betrachtungsweisen. Aus Sicht von Oldtimerliebhabern sind die alten Kennzeichen zu begrüßen. Vor 40 Jahren fuhr in Wetzlar niemand mit dem Landkreisblech „LDK“ für Lahn-Dill-Kreis herum, sondern mit dem „WZ“. Insofern ist das „historische“ Kennzeichen authentischer. Optisch schöner wäre es am Opel Diplomat oder Borgward Isabella freilich noch, wenn der blaue Europa-Balken ebenfalls verschwinden und die alte Schriftart der Buchstaben wieder möglich sein würde. Und wer würde schon auf die Frage, wo er wohne, den Kreis statt des Orts nennen? Insofern ist die Rückkehr zum Altbewährten nur konsequent. Außerdem entspricht die derzeit noch gängige Festlegung auf Landkreiskennung überhaupt nicht dem Trend: Die Menschen werden immer mobiler und flexibler, weshalb inzwischen sogar die Diskussion entbrannt ist, ortsgebundene Kennzeichen komplett abzuschaffen, so dass man von Düsseldorf nach Leipzig umziehen kann, ohne das Blech wechseln zu müssen. Es gibt aber auch eine gegenteilige Sicht auf die Dinge, und die sieht erheblich mehr Verwaltungsaufwand. Ich tue mir allerdings schwer, den zu erkennen. Selbst die Bundesregierung geht davon aus, dass die Umstellung keine Kosten verursacht, weil sich am Verfahren nichts groß ändert. Statt des „LDK“ wird eben „WZ“ auf Papiere und Blech gedruckt – und das war's dann auch schon.

Welche Bundesländer bereits konkret wurden oder zumindest bereit sind, zu den alten Kfz-Kennzeichen zurückzukehren, haben die Rock'n'Road- und die MotorManiacs-Redaktion ihnen im folgenden Dokument zusammengefasst: Wiedereinführung alter Kennzeichen (pdf-Datei, 790 KB)

Update (25.08.2014): Die Zahl der verfügbaren neuen, alten Kennzeichen hat in den vergangenen Monaten deutlich erhöht. Auf der Webseite www.wunschkennzeichen-reservieren.de gibt es eine interaktive Infografik zu allen neuen, alten Kennzeichen in Deutschland. Auf der Deutschlandkarte lässt sich zunächst in einzelne Bundesländer, anschließend in Kreise und kreisfreie Städte mit den jeweiligen informationen über die dort verfügbaren Kennungen klicken.



Text: Julia Fähndrich / Boris Glatthaar
Bilder: MotorManiacs




Motorradjeans Original hellblau
Motorradjeans Original hellblau
249,90€
209,90€
Cagoshorts 13" Work beige
Cagoshorts 13" Work beige
54,90€
29,90€
Schiebermütze Jacksonport schwarz
Schiebermütze Jacksonport schwarz
29,90€
24,90€
T-Shirt Salt Lake Demons braun
T-Shirt Salt Lake Demons braun
39,90€
14,90€
24.08.2014
Text: Julia Fähndrich / Boris Glatthaar Bilder: MotorManiacs
auf Facebook teilen

auto news

Verwandte Artikel

Kennzeichen: Wetzlar
bekommt das

Weiterer Erfolg für die Befürworter der Wiedereinführung alter Ortskennzeichen:

Alte Kennzeichen:
Wiedereinführung
wird
wahrscheinlicher

Die Wiedereinführung einiger abgeschaffter Ortskürzel auf Kfz-Kennzeichen (MM berichtete in der Ausgabe Jan/Feb 2011) rückt offenbar näher.

41 bayerische Städte
wollen alte
Kennzeichen zurück

Die Ergebnisse einer repräsentativen Untersuchungen der Hochschule Heilbronn sind eindeutig: Die Bevölkerung ist großteils für die Wiedereinführung der alten Kennzeichen …

Schrauberglück

Roberts alter Pontiac ist genau das, was er ist: ein alter Pontiac. Die Karre ist abgenudelt, hat die besten Jahre längst hinter sich, die europäische Nässe frisst sich durch …

Aufkleber für
Protest an der
Zapfsäule

Der ach so tolle Ökosprit E10, der jetzt in Deutschland eingeführt wird, hat den riesigen Nachteil, dass viele unserer alten Schlurren den Stoff vermutlich nicht vertragen …

Kennzeichenrahmen
von Fechter Drive

Mit dem Kennzeichenrahmen aus der Protech Edition muss kein Kennzeichen mehr verbohrt werden: Ist der in zwei Farbvarianten erhältliche Edelstahlrahmen ans Bike geschraubt, lässt sich das Kennzeichen einfach einschieben.

Neue Abgas-Regelung

für Oldies
gefordert

Die Vorschriften zur Prüfung von Autoabgasen bei Oldtimern müssen 
vereinfacht werden. Das fordern Interessenverbände wie der AvD …

Die BAKERy ist
umgezogen

Gerry’s BAKERy, Fachhandel für Getriebe- & Antriebskomponenten der Marke AKER, ist von Hannover nach Gemmrigheim (Kreis Ludwigsburg) umgezogen.

Schrauberglück:
Altblech-Recycling
Teil 2

Robert hat sich einen alten Pontiac Catalina, Baujahr 1965, gekauft.

Rund 600
Oldtimer-Fachwerkstä
tten

Wer im vergangenen Jahr an alten Autos verdienen wollte, der ließ sie zum Beispiel abwracken.

07- und
H-Kennzeichen: Ab
sofort verschärfte
Regeln

Mit Datum 1. November 2011 sind die Richtlinien für den Erhalt eines Oldtimerkennzeichens verschärft worden.

Hallenmeister: Hot
Paint

In einer alten Spritstation in Bayrisch-Schwaben haben sich Markus und sein Team mit Lackiererei und Oldtimerrestauration eingerichtet.

Rückblende: Von
wegen Regen

Info-Stände von Krankenkassen, eine Hüpfburg – und das war‘s bei vielen verkaufsoffenen Sonntagen in den Innenstädten der Republik dann auch schon.

Korpiklaani: Ukon
Wacka

Aller guten Dinge sind Sieben. Daher dachten sich die finnischen Folkmetaller wohl auch etwas lustiges aus. Das gesamte Album kommt mit finnischen Lyriks.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:19 December 2018 10:56:09