Dodge Charger


Fastback auf Eifelstraßen

1966 lief die Serienproduktion des Dodge Chargers an, und der erschien zunächst ziemlich eckig und kantig. Macht ja nichts, denn heute ist er dafür um so seltener. Ingo hat sich einen nach Deutschland geholt – und liebt es, in ihm durch die Eifel zu blubbern

Ingos Golf II war bestens hergerichtet – 2.8-l-VR6, dazu eine Hinterachse aus einem 16V-Modell mit Scheibenbremse, alles mit Segen vom TÜV – dann kam das Unheil: Ein Pleuel arbeitete sich durch den Block, der zugehörige Kolben steckte im Zylinderkopf fest. Was nun?

Zunächst einmal war natürlich Frust angesagt, doch dann lief Ingo vor gut drei Jahren das Angebot eines 66er Dodge Chargers über den Weg. „Erst dachte ich, na ja, viel zu aufwendig das Dingen, aber dann stellte ich mir die Frage: Warum sollte jemand anderes an dem Fastback seine Freude haben, warum nicht gerade ich?“ Also fuhr der Bergheimer nach Heiligenhafen an die Ostsee und nahm das Coupé nach einer Probefahrt genauer in Augenschein. „Beim Fahren konnte ich schon ausmachen, was auf mich zukommt“, erinnert Ingo sich. „Aber ich schraube seit meinem 16. Lebensjahr und war etwas Bastelei durchaus nicht abgeneigt.“ Der aus Texas importierte Charger war zwar fahrbereit, doch stellte sich nach einer umfangreichen Bestandsaufnahme heraus, dass einiges an Arbeit anfallen würde. Von vornherein war allerdings auch klar, dass nicht die ganze Patina totrestauriert werden würde: „Dem Charger darf man das Alter ruhig ansehen.“


Restauration in der Einfahrt. Manchmal kamen Nachbarn, mit Bier, Zum gucken

Neu: Scheibenbremsen
Besonders rasch stießen Ingo die rundum verbauten und nur mäßig effektiven Trommelbremsen auf – die würden freudigem Cruisen mit seinen Freunden durch die Serpentinen der Eifel entgegenstehen. Die Jungs sind unter anderem auf dem neuen Mustang und der Viper unterwegs; so würde ihnen Ingo entweder durch lahmes Umhereiern an der Spitze die Tour versauen oder als Schlusslicht kaum folgen können. Und schon sind wir mitten drin in anderthalb Jahren Restoarbeit – so sind an der Vorderachse nun innenbelüftete Scheibenbremsen aus einem 79er Chrysler Cordoba zu finden. „Die waren einfach nötig. Auch ein Sicherheitsventil hab ich für alle Fälle nachgerüstet. Übrigens das einzige Mal in dieser Zeit, dass ich in einer Halle auf der Hebebühne stand.“ Fahrwerksseitig war es damit noch nicht getan, gegen den Entenarscheffekt, wie Ingo sich fachkundig ausdrückt, hielten hinten noch Highjackers Einzug, in naher Zukunft soll für bessere Straßenlage noch eine Sway Bar folgen. Dank der Scheibenbremsen ist es mit der originalen 14-Zoll-Bereifung allerdings vorbei, so dass Ingo die vom Vorbesitzer montierten 15-Zoll-Cragar Felgen mit 235ern von und 275er Pneus hinten erst einmal drauf ließ. „Doch sobald die abgefahren sind, kommen schmalere Gummis drauf!“ Das kann jedoch noch ein Weilchen dauern – nicht nur, weil Ingo die Torqueflite 727-Dreistufenautomatik zur Revision an einen Betrieb gab, der damit völlig überfordert war und bis dato noch kein ordentliches Ergebnis abgeliefert hat. Ein weiterer Faktor ist der Motor unter der Haube – der zuvor verbaute 440 cui-Magnum-V8 machte aus dem Charger ein wildes Muscle Car, wurde aber noch in Texas gegen einen kleinen 318 cui-Poly-V8 mit 230 PS getauscht. Mit dem ist Ingo aber nicht vollends glücklich: „Der lässt sich zwar auf 6000 Touren zwiebeln, aber eine Weiand-Spinne, die sowohl gut erhalten als auch nicht überteuert ist, kam mir noch nicht unter. Ohnehin hätte ich gerne einen Big Block, doch konnte ich noch keinen tauglichen 440er oder 383er High Comp ausfindig machen.“ 
l

… weiter geht’s in Motor Maniacs 3/11



Text: Arild Eichbaum
Bilder: Volker Rost




Jacke Speedfreak schwarz
Jacke Speedfreak schwarz
99,90€
69,90€
T-Shirt Gas Or Die dunkelblau
T-Shirt Gas Or Die dunkelblau
39,90€
14,90€
Jacke Vintage Lone Riders oliv
Jacke Vintage Lone Riders oliv
99,90€
29,90€
T-Shirt Skull schwarz
T-Shirt Skull schwarz
24,90€
19,90€
14.04.2011
Text: Arild Eichbaum Bilder: Volker Rost
auf Facebook teilen

auto auto-portraets

Verwandte Artikel

Neubaugebiet

Wer bei einem Trip in den Staaten ohne heißes US-Car unterwegs ist, ist selbst Schuld …

USA-Trips mit Stil

Ab 2012 dürfen sich die V8- und Muscle Car Liebhaber auf eine Angebotserweiterung der Touren auf 4 Rädern erfreuen. Zu den bereits bestehen und bewährten Touren …

Motor Maniacs –
Guter Start fürs Car
Magazine

Gerade ein paar Wochen im Handel, und schon ist klar: Motor Maniacs – The Authentic Car Magazine hat mit seiner ersten Ausgabe einen erstklassigen Start hingelegt.

62er Dodge Custom
880

In den frühen 60er Jahren wuchsen in den USA die Begehrlichkeiten nach einem erschwinglichen Full Size Car. Die Chrysler Corporation reagierte kurzfristig – und warf recht schnell, innerhalb der Marke Dodge, ein entsprechendes Fahrzeug auf den Markt
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:17 November 2019 21:44:49 Warning: fopen(cache/a033fc36dea3eb4f3465aade68b4aa1f.html): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 163 Warning: fputs() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 164 Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /var/www/vhosts/rockandroad.de/httpdocs/index.php on line 165