Moho Motorradhotels

Widerstandskämpferin: Suzuki GSX-S 750


Die Konkurrenz ist stark und ebenso frisch am Markt: ­Kawa Z 900, ­Triumph Street Triple und Yamaha MT-09 treten allesamt in diesem Frühjahr erstmals an und sind der neuen Suzuki GSX-S750 konzeptionell ähnlich. Gut, dass Suzuki aufgerüstet und die GSR 750 in Rente geschickt hat

Die ­kleinere Schwester der GSX-S 1000 bringt einiges mit, um erfolgreich ­Widerstand leisten zu können: genug Leistung (114 PS) und Kraft (81 Nm), dazu eine attraktive, aber nicht überladene Ausstattung. Mit 8.990 Euro liegt auch der Preis der letzten echten 750er auf dem Niveau des genannten Trios

Der Vierzylinder basiert im Kern auf der 2005er GSX-R 750, zeigt sich nun Euro-4-konform und ist weiterhin ein Sportmotor: souverän untenrum, ein Feuerspeier obenraus. Kürzere Übersetzung und höhere Leistung (plus acht PS zur GSR) zeigen positive Wirkung, die Laufkultur ist superb. ­Etwas ­störend ist das reichliche Lastwechselspiel im Antriebsstrang. Das bis auf die Federvorspannung nicht einstellbare Fahrwerk ist einwandfrei abgestimmt, gibt sich sehr agil ohne Zappeligkeit, bietet guten Komfort und ist zugleich okay fürs sportliche Fahren. Superklasse gar ist die Nissin-Front­bremse: fein dosierbar, zupackend, aber nicht zu aggressiv. Lässig zu Werke geht die dreistufige, deaktivierbare Traktionskontrolle. Bridgestones S-21-Reifen überzeugten bei mageren zehn bis fünfzehn Grad im ungewohnt kalten Andalusien in puncto Handling wie Grip. Die Sitzhaltung ist entspannt für einen 1,80-Meter-Normalo; deutlich Größere könnten infolge der hoch montierten Rasten über enge Kniewinkel jammern. Zusammen mit den supersportlichen S 21 sind also mächtige Schräglagen realisierbar.  Insgesamt sind die bedeutsamen Komponenten harmonisch aufeinander abgestimmt, sodass das Hüftgold der Suzi (213 kg vollgetankt) sich nicht in den Vordergrund drängt.  
 
Der Reihenvierer ist zwar schon ein Teenie,
überzeugt aber mit Power, Drehfreude & Sound

Weil auch der Sound überzeugt – nein, Euro 4 ist keine Spaßbremse! – und das dicht an der 1000er liegende Design als stimmig empfunden wird, fallen über das Lastwechselspiel hinausgehende Einwände gegen die GSX-S 750 schwer. Ihr Preis-Leistungs-Verhältnis jedenfalls liegt definitiv im grünen Bereich.


Text: Ulf Böhringer
Bilder: Werk




Sweatshirt Harrison grau
Sweatshirt Harrison grau
49,90€
39,90€
Hemdjacke Class
Hemdjacke Class
69,90€
59,90€
T-Shirt Standpoint grün
T-Shirt Standpoint grün
29,90€
14,90€
College-Jacke Oldschool
College-Jacke Oldschool
69,90€
39,90€
15.04.2017
Text: Ulf Böhringer Bilder: Werk
auf Facebook teilen

motorrad test und technik

Verwandte Artikel

25 Jahre Intruder

1985 präsentierte Suzuki erstmals die neue Chopper-Baureihe

Suzuki Crosser

Hightech zum fairen Preis: Suzuki macht es den Umsteigern leicht und bietet Viertakt-Technik zum Zweitakt-Preis, besonders gespannt sind wir natürlich auf die neue RM-Z 450 ...

Classic Cruiser von
Suzuki

Das gewaltige Triebwerk der Intruder M 1800 hatte uns schon im letzten Jahr mächtig beeindruckt. Nur mit dem futuristischen Design des Powercruisers konnten wir uns nicht anfreunden. Aber Suzuki hat verstanden und bringt jetzt mit der C 1800R eine äußerlich gesittete Cruiser-Version auf den Markt.

Supermoto-Evolution

Kaum ein anderes Team im deutschen Supermoto-Rennsport ist seit Jahren so erfolgreich unterwegs wie das DSR Suzuki Team. Wir haben hinter die Kulissen geschaut. Mit viel Spaß am Racing hat Teamchef und Aushängeschild Dirk Spaniol seine Mannschaft zusammengestellt und mit technischem Know-how und erfolgreicher Nachwuchsförderung in nahezu allen Hubraumklassen etabliert. Wir haben hinter die Kulissen geschaut um zu sehen, welche Motorräder das DSR Team für die kommende Saison in petto hat ...
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Nitrolympix Hockenheimring - 18.-20. August 2017
Nitrolympix Hockenheimring - 18.-20. August 2017
Stand:20 August 2017 06:14:08