Moho Motorradhotels

Gentleman?s Ride 2015 - Retro-Ritter im Edelzwirn


Kradkultur: Gentleman’s Rider 2015
Sammeln für den Ride in ­Mannheim ? und für einen ­guten Zweck. Am Ende wurden es  rund 110 Motorräder, die Ordnungshüter zeigten sich außerordentlich kulant

Gentleman’s Ride 2015
Retro-Ritter im Edelzwirn

Die Sonne strahlt, der Straßenasphalt frisst Gummi. Eine gesittete Horde Freaks donnert zu Herbstbeginn beim 2015er Distinguished Gentleman’s Ride durchs Rhein-Neckar-Delta mit hehren Zielen: Imagepflege für Biker und ein guter Zweck

Angefangen hat alles mit einem gepflegten „Verrückten“. 2007 geht im US-TV die Dramaserie „Mad Men“ auf Sendung, ihr Titel allerdings führt auf den Holzweg. Nicht um echte Irre geht es, vielmehr um Leute, die auf lukrative Weise gaga sind: die Kreativ-Köpfe einer New Yorker Werbeagentur in der Madison Avenue stehen im Zentrum, selbstironisch „Mad Men“ genannt. Firmenchef Don Draper – 92 Episoden lang gespielt von Jon Hamm, der für seine Rolle einen Golden Globe und einen Emmy Award erhält – posiert in einer Episode in Anzug und mit Krawatte auf einer alten englischen Matchless. Den australischen Motorradnarren Mark Hawwa inspiriert dieses Bild 2012 zu einem Novum in der Biker-szene: Nicht die sattsam bekannte schwarzlederne Rockerkluft soll beim Distinguished Gentleman’s Ride (DGR) der Öffentlichkeit präsentiert werden, sondern vornehm und sittsam auftretende Herren (und auch Damen) im edlen Zwirn und auf bevorzugt klassischem Gefährt gehen auf die Piste. Seit 2014 wird das in mehreren Ländern stattfindende Erlebnis von Triumph gesponsert. Dirk Hartmann und Jochen Koop von der Mannheimer Triumph-Dependance fungierten  denn auch als Organisatoren der röhrenden Rundfahrt, die als gutgelaunte Gaudi von der Quadratestadt an Rhein und Neckar über Schwetzingen bis nach Heidelberg führte. „Eigentlich hätten wir das anmelden müssen; haben wir aber glatt vergessen“, grinst Hartmann verschmitzt. Der Ausritt fällt tatsächlich irgendwann den Gesetzeshütern ins Auge. Die aber zeigen sich enorm kulant und bilden nach Zwischenstationen am Alten Messplatz, am Wasserturm und am Mannheimer Schloss kurzerhand eine kleine Polizeieskorte für die rund hundertzehn Motorräder.Das Wetter ist prächtig, denn der Herbst macht auf Deutsche Bahn und hat Verspätung an jenem sonnigen Spätseptembersonntag. Den Teilnehmern ist die ritterliche Rundfahrt ein Genuss, die ganz nebenbei rund 3.000 Euro für die Prostatakrebsforschung einbringt.   
 

Porträt
Martin Keppler: Als Fernost-Verkaufsleiter einer saar­ländischen Firma weilt der im Rhein-Neckar-Raum aufgewachsene Martin Keppler zumeist in Shanghai, wo er seit Jahren lebt und arbeitet.
Heuer hat er erstmals beim DGR teilge­nommen, „weil ich den Termin dieses Mal mit Arbeit und Urlaub in Deutschland in Einklang bringen konnte.“ Der 50-Jährige, dessen Vater vor einigen Jahren an Prostatakrebs gestorben ist, hätte gerne seine Triumph Thruxton Ace gefahren. „Da ich aber von den Triumph-Jungs wusste, dass genau die gleiche Maschine beim DGR antreten würde, habe ich mich für meine W 800 entschieden“, für ihn „das schönste Retrobike auf dem Markt, weil es wirklich alt aussieht. Ich werde oft gefragt, was das denn für eine Maschine ist und aus welchem Baujahr. Die meisten sind dann überrascht, dass die japanisch und fast neu ist.“ Sonst ist Keppler im Leder-Stil britischer Rocker der fünfziger Jahre unterwegs, dieses Mal aber hat er zu einem distinguierten Anzug gegriffen, der ebenfalls die Fifties widerspiegelt. Besonders gefreut hat ihn, unerwartet alten Freunden zu begegnen: „Ich habe Leute getroffen, mit denen ich früher unterwegs war, als wir noch junge Rockabillys waren, und die ich seit zwanzig Jahren nicht gesehen hatte. Da war die Überraschung auf beiden Seiten sehr groß und schön. Alles zusammen ein richtig guter Tag!“ Wenn es zeitlich passt, wird er 2016 auf jeden Fall wieder mitfahren.
 
Martin Keppler wollte eigentlich mit seiner Triumph Thruxton Ace mitfahren. Als er erfuhr, dass in Mannheim noch so eine antreten würde, stieg er auf seine geliebte Kawasaki W 800 um. Beim DGR traf er alte Kumpel, die er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hatte
Martin Keppler wollte eigentlich mit seiner Triumph Thruxton Ace mitfahren. Als er erfuhr, dass in
Mannheim noch so eine antreten würde, stieg er auf seine geliebte Kawasaki W 800 um. Beim DGR traf er alte
Kumpel, die er seit 20 Jahren nicht mehr gesehen hatte

Thomas Heyber: Der erste DGR ist es auch für den Lampertheimer Thomas Heyber. Der 45-Jährige mit dem Vollbart und der dunklen Sonnenbrille konnte sich aus dem eigenen Kleiderschrank bedienen und reitet seine 1996er Softail im grauen Anzug mit weißem Hemd und dunkler Weste.
„Das fand ich für den Anlass passend und allzu viele Anzüge habe ich nicht.“ Das Event findet er „klasse, besonders gut haben mir die Bikes gefallen, die lockeren Leute und das entspannte Miteinander. Es waren alle Altersklassen vertreten, ein geiler Ausritt bei tollem Wetter und, nicht zu vergessen, der Anlass des Ganzen.” Auch er will nächstes Jahr wieder teilnehmen: „Klar, ist ja ’ne coole Sache mit einem wichtigen Anliegen.“ Heyber hat selbst von Prostatakrebs Betroffene im ­Familien- und Freundeskreis. „Ich hätte aber auch teilgenommen, wenn das nicht der Fall wäre. Man weiß ja als Mann nie, ob es einen nicht auch mal erwischt.“ Bei Männern stellt Prostatakrebs die dritthäufigste tödliche Krebserkrankung dar. Das Tückische: Im Frühstadium zeigt sie keine Symptome und wird oft erst erkannt, wenn es zu spät ist.

Eberhard Fink: Er ist beim DGR einer der auffälligsten Charaktere und ein gemütlich-uriger Typ, der so cool rüberkommt, wie er ausschaut.
Eberhard Fink mit dem schlohweißen Langbart Marke ZZ-Top definiert sich am besten über seinen Spitznamen „Ratbike Eddie“. Der 1956er Jahrgang steht auf Motorräder mit absichtlich verwahrlostem Aussehen. Unterwegs ist er auf einer Suzuki GSX-R 1100, die er mit einer Honda-Einarmschwinge samt 240er-Autofelge liebevoll „verunstaltet“ hat. „Alles eingetragen“, sagt Eddie, der von Beruf LKW-Fahrer ist und als Hobby eine ganze Handvoll Bikes unterhält. Der DGR, der manchen Puristen an Karneval gemahnt, geht für seinen Geschmack voll in Ordnung. „Ich bin auch andere Sachen gewöhnt, zum Beispiel Ratbike-Partys.“ Das Gentleman-Outfit mit weißem Hemd und feingepunkteter schwarzer Krawatte für seinen ersten DGR-Auftritt hat Eddie sich von seinem Nachbarn ausgeborgt. Und er weiß schon jetzt: „Nächstes Mal bin ich wieder dabei.“

Ride your style. Beim Gentleman?s Ride steht Selbstdarstellung ganz vorn auf der Liste, die Eisen dürfen gern etwas ­angegraut und vor allem indivi­duell seinHier treffen Bartgenerationen aufeinander. ­Tatsächlich sind glatt rasierte Kinns die Ausnahme bei den bikenden Gentlemen
Ride your style. Beim Gentleman’s Ride steht Selbstdarstellung ganz vorn auf der Liste, die Eisen
dürfen gern etwas ­angegraut und vor allem indivi­duell sein (links). Hier treffen Bartgenerationen aufeinander. ­
Tatsächlich sind glatt rasierte Kinns die Ausnahme bei den bikenden Gentlemen


Text: Mike Seifert
Bilder: Petra Arnold




T-Shirt In KK We Trust
T-Shirt In KK We Trust
24,90€
4,90€
Hemd Dragstrip Burning The Road schwarz
Hemd Dragstrip Burning The Road schwarz
59,90€
29,90€
T-Shirt Woodburn weiß
T-Shirt Woodburn weiß
34,90€
24,90€
T-Shirt Stay Gold
T-Shirt Stay Gold
24,90€
4,90€
14.02.2016
Text: Mike Seifert Bilder: Petra Arnold
auf Facebook teilen

motorrad events

Verwandte Artikel

Gentleman’s Ride
2015 - Retro-Ritter
im Edelzwirn

Die Sonne strahlt, der Straßenasphalt frisst Gummi. Eine gesittete Horde Freaks donnert zu Herbstbeginn beim 2015er Distinguished Gentleman’s Ride durchs Rhein-Neckar-Delta mit hehren Zielen: Imagepflege für Biker und ein guter Zweck

Live Tweed, Ride
Dapper -
Distinguished
Gentleman’s Ride

Wenn Männer sich in Schale werfen und zusammen Motorrad fahren, dann steht der »Distinguished Gentleman’s Ride« auf dem Plan. Das Event ist dabei nicht nur eine grandiose Idee, sondern hat einen ernsten Hintergrund. Wir waren für euch dabei – weltweit

ERLEBNIS MOTORRAD
2012

Damit sind wir beim Show- und Action-Programm: Bodypainting-, Multimedia- und Fashionshows, Live-Foto-Shootings, die Wahl zur Miss Superbike, Neuheiten-Präsentationen, Bikeshow-Prämierungen und Pit Lengners legendäre Steilwand-Show.…

Easy Rider von
Triumph

Der Triumph Flagship Store München hat die Thunderbird zu einer Hommage an den in Mai verstorbenen Dennis Hopper gepimpt.

Textilanzug
"Realer"
von Rukka

Der Funktions-Anzug „Realer“ ist State of the Art. Ausgestattet mit elastischem Gore-Tex-Pro-Dreilagenlaminat, Brustprotektor und YKK-AquaSeal-Frontreißverschluss bietet er alles, was aktuell machbar ist. Die Krönung ist sein hochwertiger Daunen-Innenanzug.

Pistongaragebound

Sieht aber jung aus, der Kerl, meint ihr. Und? Ein Österreicher hat einer Triumph 6T zu einem neuen Leben verholfen

Gentleman‘s Pistols:
At Her Majesty‘s
Pleasure

Auch auf ihrem zweiten Longplayer bleiben die Briten ihrer Vorliebe für den 70er Sound treu. Mit Gitarrist Bill Steer, der schon mit Firebird ähnlicher Musik frönt, haben sie sich den richtigen Mann geholt.

Modeka präsentiert
eigenes Programm mit
King- und Queensizes

Auf Grund zahlreicher Kundennachfragen hat sich die Beckumer Firma entschlossen eine spezielle Bekleidungslinie für Übergrößen zu entwickeln.

Einblick in die
Backsteinhalle

Vor einem Jahr öffnete die Backsteinhalle in Mannheim erstmals ihre Pforten. Dort kann der Autobegeisterte von unabhängigen Händlern klassische Automobile erwerben

Luftgekühlte in
Mannheim

Der VW-Club Rhein-Neckar lädt ein zu seinem 19. internationalen Volkswagentreffen. Willkommen sind alle luftgekühlten VW der Typen 1 bis 4 sowie alle luftgekühlten Porsche …

Girlschool: Legacy

Irgendwie scheint Rock´n´Roll jung zu erhalten. Jedenfalls knallt der Sound der Girls von der Mädchenschule noch recht frisch aus den Boxen.

Triumph Bike-Week

Sechs Tage unter spanischer Sonne, Motorradausflüge und relaxen im Robinson Club Playa Granada – das alles bekommen Triumph-Fans vom 27. September bis 3. Oktober während der 2. Auflage der Triumph Bike-Week in Andalusien.

In Extremo: Am
Goldenen Rhein

Mit der Aufnahme eines kompletten Konzerts in Köln setzen die Mittelalter-Rocker ihre Liste von Livedokumentationen in Flussnähe fort.

Wölli und die Band
des Jahres: Das ist
noch nicht alles

Als ehenmaliger Drummer der Toten Hosen war Wölli schon ziemlich erfolgreich. Nun will er es noch mal wissen und macht den Plattentitel war. Es gibt Nachschlag.
Newsletter bestellen
weiter
Welche Themen interessiern dich?
Bike Auto Tattoo Musik
Stand:24 October 2017 02:14:20